Palisaden-Wolfsmilch

Palisaden-Wolfsmilch

Euphorbia characias

Die Palisaden-Wolfsmilch stammt aus dem Mittelmeerraum und wird auch Mittelmeer-Wolfsmilch genannt. Ihr natürliches Verbreitungsgebiet liegt in Südosteuropa, Südeuropa, Nordafrika und Westasien (Quelle).

Euphorbia characias kann bis zu einen Meter hoch werden und wächst immergrün. Die Blütezeit dauert von März bis Mai, die Blütenstände mit den reifenden Früchten können bis in den Herbst zu sehen sein.

Von der Palisaden-Wolfsmilch sind einige Sorten zu erhalten, die sich in der Färbung der Blätter und Hochblätter unterscheiden. Sie ist, mit der heimischen Mandelblättrigen-Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides), eine Elternart der Busch-Wolfsmilch (Euphorbia ×martinii).

Euphorbia characias

Die Palisaden-Wolfsmilch im Garten

Standort & Boden

Optimal sind voll- bis teilsonnige Standorte, Euphorbia characias wächst aber auch gut in lichtem Halbschatten.

An den Boden stellt sie keine hohen Ansprüche, er darf humos bis leicht lehmig oder sandig-durchlässig sein.

Palisaden-Wolfsmilch im Halbschatten

Gießen & Düngen

Bis sie angewachsen ist, muss die Palisaden-Wolfsmilch regelmäßig gegossen werden. Anschließend, je nach Beschaffenheit des Bodens, nur noch während der heißen Sommerwochen.

Als Dünger kann sie gelegentlich Teichwasser oder Komposterde erhalten. Sie gedeiht aber auch ungedüngt gut.

Euphorbia Ascot Rainbow
Euphorbia ×martinii „Ascot Rainbow“

Überwintern

Die Frostverträglichkeit liegt bei -12 °C bis -15 °C. In rauen Regionen können Kahlfröste zum Absterben von Trieben führen.

Euphorbia characias Silver Swan
Euphorbia characias „Silver Swan“

Schneiden

Da an verblühten Stängeln neue Triebe wachsen können ist es ratsam, nur vertrocknete Teile zu entfernen.

PalisadenWolfsmilch verblüht
Verblühter Stängel mit kleinen Seitentrieben.

Die Palisaden-Wolfsmilch vermehren

Euphorbia characias kann sich selbst aussäen. Die Anzucht aus Stecklingen ist ebenfalls möglich. Als Schutz vor dem giftigen Pflanzsaft, ist es ratsam, beim Schneiden Handschuhe zu tragen.

Große Exemplare können durch Teilung des Wurzelstockes vermehrt werden. Ein guter Zeitpunkt dafür ist im Frühjahr oder Frühsommer.

Euphorbia characias Black Pearl
Bei der Sorte Euphorbia characias „Black Pearl“ sind die Nektardrüsen braun gefärbt.