Himalaya-Wolfsmilch

Euphorbia griffithii

Euphorbia griffithii

Die Himalaya-Wolfsmilch (Euphorbia griffithii) lässt sich gut anhand ihrer orangefarbenen bis hellroten Hochblätter erkennen. Auch ihre Stämme und Blätter können rötlich gefärbt sein. Je nach Sorte und Standort, erreicht sie Höhen von 60 bis 100 Zentimetern.

Himalaya-Wolfsmilch

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet dieser Pflanze liegt im temperierten bis subtropischen Asien (Quelle).

Im Handel sind zumeist Kulturformen (Sorten) zu finden, die sich in der Färbung ihrer Hochblätter und Blätter unterscheiden. Zu den populären Sorten zählen Euphorbia griffithii „Dixter“ und Euphorbia griffithii „Fireglow“.

Euphorbia griffithii Himalaya Wolfsmilch
Bei dieser Pflanze handelt es sich vermutlich um Euphorbia griffithii „Fireglow“. Die Färbung der Hochblätter von Euphorbia griffithii „Dixter“ tendiert mehr in Richtung dunkelrot.

Die Himalaya-Wolfsmilch im Garten

Euphorbia griffithii eignet sich für vollsonnige bis teilsonnige Standorte.

Der Boden sollte humos bis leicht lehmig und gleichmäßig feucht sein. Mit sandiger, durchlässiger und eher trockener Erde kommt das Wolfsmilchgewächs nicht zurecht. Der Boden in meinem Garten ist sehr sandig und trocknet während der heißen Sommerwochen innerhalb weniger Stunden aus. Wohl deshalb hat die Himalaya-Wolfsmilch dort nur zwei Sommer durchgehalten.

Euphorbia griffithii Dixter
Euphorbia griffithii „Dixter“ in meinem Garten.
Griffiths Wolfsmilch
Euphorbia griffithii ist bei uns als Himalaya-Wolfsmilch und Griffiths Wolfsmilch bekannt.