Euphorbia canariensis

Kanaren Wolfsmilch Euphorbia canariensis

Kanaren-Wolfsmilch

In ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet, auf den Kanarischen Inseln, dürfte die Kanaren-Wolfsmilch die auffälligste Pflanze sein. Sie wächst dort auf Felsen und Geröllhalden.

Euphorbia canariensis kann bis zu drei Meter hoch werden und wächst nicht nur in die Höhe, sondern auch in die Breite. Sie bildet am Boden viele Seitentriebe. Auch im oberen Bereich verzweigen ihre Triebe gerne.

Raubfliege auf Kanaren Wolfsmilch
Eine Raubfliege mir unbekannter Art sitzt auf einem Trieb der Kanaren-Wolfsmilch.

Die Pflege der Kanaren-Wolfsmilch

Ihrer Herkunft entsprechend, mag es Euphorbia canariensis sonnig und warm. Gut ist es, wenn sie für mindestens vier Stunden täglich besonnt wird.

Als Substrat verwende ich eine halbmineralische Mischung aus Bimskies, Vogelsand und torffreier Kräutererde.

Kanaren-Wolfsmilch im Topf

Die Kanaren-Wolfsmilch kann Wasser in ihren Trieben speichern und so auch längere Trockenperioden gut überstehen. Das muss beim Gießen berücksichtigt werden.

Das Substrat sollte also zwischen den Wassergaben austrocknen dürfen.

Um das Ausbilden von dünnen Lichtmangeltrieben zu vermeiden, wird die Erde im Winter überwiegend trocken gehalten.

Das Überwintern kann temperiert erfolgen, bei ungefähr 15 °C.